Die Grundschule ist die erste und gemeinsame Schule für alle schulpflichtigen Kinder. Sie ist ein Ort gemeinsamen Lebens und Lernens. Daraus ergibt sich eine Vielfalt an Erfahrungen, Kompetenzen und Interessen der Schülerinnen und Schüler.

Um diesen unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden und alle Kinder bestmöglich zu fördern, werden an unserer Schule ergänzend zum Unterricht verschiedene Förderungen angeboten.

 

Förderunterricht Deutsch

Schülerinnen und Schüler mit noch unzureichenden Deutschkenntnissen werden zusätzlich im Förderunterricht Deutsch unterstützt. Durch gezielte Sprechanlässe erweitern die Kinder ihren Wortschatz, vertiefen ihr Sprachgefühl und gewinnen intensiven Einblick in die grammatikalische Struktur der deutschen Sprache. Leseförderung und Rechtschreibschulung gehören ebenso zum Unterrichtsinhalt. Die jeweilige Klassenlehrkraft wählt aus ihrer Klasse Kinder mit dem entsprechenden Förderbedarf aus. Die Kleingruppe ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit dem Unterrichtsinhalt.

Im Schuljahr 2017/2018 bietet unsere Schule insgesamt acht Stunden hierfür an, die auf die einzelnen Jahrgangsstufen verteilt sind.

 

Kurse zur Förderung von Lesen und Rechtschreiben

Kinder mit Schwierigkeiten beim Erlernen von  Lesen und/oder Rechtschreiben haben in diesen Kursen die Möglichkeit, nochmals intensiv in der Kleingruppe spezielle Elemente zu üben und Strategien zur Steigerung der Lesefertigkeit und -fähigkeit sowie zur Rechtschreibkompetenz zu entwickeln.

Im Schuljahr 2017/2018 stehen unserer Schule insgesamt vier Stunden zur Verfügung, die ebenfalls auf die einzelnen Jahrgangsstufen verteilt sind.

 

Stunden zur Sprachförderung

Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund sowie Kinder mit intensivem Sprachförderbedarf haben in zusätzlichen Stunden die Möglichkeit, eine umfängliche und  gezielte sprachliche Unterstützung zu erhalten.

Im Schuljahr 2017/2018 hat unsere Schule für dieses Angebot insgesamt drei Stunden zur Verfügung.

 

Vorkurs Deutsch 240

In der ersten Hälfte des vorletzten Kindergartenjahres sind  Kindertageseinrichtungen verpflichtet, bei allen Kindern den Sprachstand in der deutschen Sprache zu erheben. Bei Feststellung eines zusätzlichen Unterstützungsbedarfs wird die Teilnahme am Vorkurs für das Kind empfohlen. Der Vorkurs beginnt im vorletzten Kindergartenjahr, in dem er bis zum Ende von der Kindertageseinrichtung allein durchgeführt wird. Im letzten Kindergartenjahr wird er gemeinsam mit der Grundschule realisiert.  Das heißt konkret, die Kindertageseinrichtung bietet wöchentlich zwei Stunden und die Grundschule bietet wöchentlich drei Stunden diese zusätzliche Fördermöglichkeit an. Ziel des Vorkurses Deutsch ist es, eine möglichst frühzeitige und intensive Sprachförderung, um den Integrations- und Bildungserfolg der Kinder zu steigern.  Der Sprengelbezug einer Grundschule für den Vorkurs richtet sich an den Standort der Kindertageseinrichtung und nicht an den Wohnort der Kinder.

Unsere Schule bietet deshalb Vorkurse an für Kinder aus folgenden Kindertageseinrichtungen:

  • Städtische Kindertagesstätte Jaspersallee
  • Kindergarten An der Schäferwiese
  • Ev. Kindergarten der Himmelfahrtskirche
  • Haus für Kinder Lucia-Popp-Bogen
  • Städt. Kindergarten Pippinger Straße (derzeit an der Oselstraße)
  • Wichtel Akademie in der Marschnerstraße

Im Schuljahr 2017/2018 führt unsere Schule insgesamt zwei Vorkurs-Gruppen mit jeweils drei Stunden durch.

 

Stunden der Lernschiene

Die Lernschiene ist in jeder Jahrgangsstufe eine Differenzierungsmaßnahme in den Fächern Deutsch und Mathematik. Sie ermöglicht eine individuelle und klassenübergreifende Förderung der Kinder. Ziel der Lernschiene ist eine möglichst individuelle Förderung der Kinder im Sinne von Fördern und Fordern. Auch besonders begabte Schülerinnen und Schüler können in dieser Zeit gezielt unterstützt werden.

Im Schuljahr 2017/2018 setzt unsere Schule insgesamt neun Stunden für die Lernschienen ein.