Informationen zur Schulanmeldung

Die Erziehungsberechtigten aller schulpflichtigen Kinder des Sprengels unserer Schule erhalten Ende Januar/Anfang Februar die Anmeldeformulare sowie weitere Informationen auf dem Postweg an die Meldeadresse. Darin ist das Vorgehen zur aktuellen Schuleinschreibung erklärt. Nachfolgend erhalten Sie allgemeine Informationen:

 

Schulpflicht

Ein Kind, das bis zum 30. September des Schuljahres sechs Jahre alt wird oder schon einmal vom Schulbesuch zurückgestellt wurde, ist schulpflichtig.

Ein Kind, das schulpflichtig wird, ist von den Erziehungsberechtigten an der Grundschule des Sprengels, in dem das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, anzumelden.

Gastschulanträge für den Besuch einer anderen Grundschule als der Sprengelschule können erst bei oder nach der Schulanmeldung eingereicht werden (siehe auch Gastschulanträge). Bitte vermerken Sie dieses Vorhaben auf den Anmeldeformularen.

Aktueller Einschreibetermin für das Schuljahr 2017/2018:

Mittwoch, 11. April 2018, 14 Uhr bis 19 Uhr

Bitte geben Sie vorab auf den Anmeldeunterlagen Ihre gewünschte Uhrzeit für die Anmeldung an, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Mindestens ein Erziehungsberechtigter soll mit dem Kind persönlich zur Schulanmeldung kommen. Eine Geburtsurkunde sowie ggf. der Nachweis der Schuleingangsuntersuchung ist vorzulegen.

Bei Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache sind auch Angaben über einen Besuch einer Kindertageseinrichtung oder eines Vorkurses zu machen. Des Weiteren müssen Kopien der Pässe der Erziehungsberechtigten sowie des Kindes vorgelegt werden.

 

Vorzeitige Einschulung

Ein Antrag auf vorzeitige Einschulung ist spätestens bei der Schulanmeldung zu stellen.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, Ihren Wunsch auf eine vorzeitige Einschulung Ihres Kindes bis Ende Februar im Sekretariat zu melden.

Bei Kindern, die nach dem 31. Dezember sechs Jahre alt werden, ist zusätzliche Voraussetzung für die Aufnahme in die Schule, dass in einem schulpsychologischen Gutachten die Schulfähigkeit bestätigt wird.

 

Zurückstellung

Ein Kind kann für ein Schuljahr von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt werden, wenn zu erwarten ist, dass das Kind voraussichtlich erst ein Schuljahr später mit Erfolg am Unterricht der Grundschule teilnehmen kann. Über eine Zurückstellung entscheidet die Schulleitung.

Bitte melden Sie sich bis spätestens Ende Februar im Sekretariat der Schule, falls Sie eine Zurückstellung in Betracht ziehen.

 

Schuleingangsuntersuchung

Das Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München führt die verpflichtende Schuleingangsuntersuchung vor Schulbeginn bei Ihrem Kind durch. Dazu erhalten Sie für die Terminvergabe ein entsprechendes Einladungsschreiben. Nach durchgeführter Schuleingangsuntersuchung erhalten Sie eine Bestätigung, die Sie an der Schule vor Beginn des Schuljahres abgeben müssen.